Wettbewerb Sagamundo Radenthein

Wettbewerb 2007
Standort Radenthein


Das architektonische Konzept:


Der spezifische Zuschnitt des Baugrundes und seine Disposition zu den angrenzenden Geländeformationen und umliegenden Gebäuden, bietet einen sehr beschränkten Gestaltungsspielraum. Als besonders belastend wird dabei der vorgelagerte Schlossereibetrieb empfunden.

 

Um die optische Belastung des Besuchers durch die Schlosserei zu relativieren, wird die Errichtung einer Sichtschutzwand, in Form von Steinkorbmauern entlang der Grundgrenze, vorgeschlagen. Die Steinkorbfüllung könnte mit einzelnem, granathältigem Gestein erfolgen.

 

Der Entwurf versucht, trotz dieses Umstandes, eine moderne und den Anforderungen des Auslobers gerecht werdende, Akzente setzende Architektur, umzusetzen.

Bei der Durchbildung des Baukörpers (Fassaden) wird größter Wert auf konsequente, architektonische Gestaltung gelegt. Dabei wurde versucht, jeder Funktion ihren adäquaten Ausdruck zuzuordnen. Dadurch soll die Lesbarkeit des Gebäudes, sowohl von außen als auch von innen verdeutlicht werden.

 

Die Eingangszone wird dominiert von einem über drei Geschosse reichenden Luftraum und dessen großzügiger Glasfassade, deren Beispielbarkeit mit Lichtinszenierung bis hin zu Projektionen bewegter Bilder, den thematischen Schwerpunkt des Gebäudes bildet. Diese transparente Halle übernimmt die Erschließungsfunktion. Gleichzeitig bildet dieser Licht durchflutete Raum mit seinen temperierten Farben die Ausstellung und Veranstaltungszone.

 

Der Infopoint in dieser Halle dient als Kommunikations- und Auskunftsort mit vielfältigem Serviceangebot. Er ist Ausgangs- und Endpunkt der Führungen. Der Shop mit kleinem Cafe ist so ausgelegt, dass er bei geringem Andrang von einer Person bedient werden kann. Das Cafe dient zusätzlich als Wartezone. Es ist beabsichtigt, die nördliche Felswand, mit seinen Grantadern, in das Gebäude zu integrieren. Sie bildet gewissermaßen einen Teil der Ausstellungskulisse.

 

Der Seminarraum im 1. OG ist mit seinen Schiebewänden vielfältigst nutzbar (Vorträge, Kurse, erweiterte Ausstellung, etc.). Weiters bietet er einen wunderschönen Blick auf die Schlucht.